Datengetriebenes digitales Artefakt

Aus Unterrichtsmaterial
Version vom 8. April 2022, 14:05 Uhr von Lukas Höper (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Bestätigte Version (Unterschied) | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Im Konzept Datenbewusstsein wurde der Begriff der datengetriebenen digitalen Artefakte (ddA) eingeführt. Dieser beschreibt eine spezielle Art von digitalen Artefakten. Digitale Artefakte sind ein Sammelbegriff für digitale Werkzeuge, Computersysteme aller Art, ihre Bestandteile, ihre Verbindung untereinander. Sie umfassen Sowohl Hardware, Software, Daten und Objekte sowie Algorithmen und Datenstrukturen. Datengetriebene digitale Artefakte sind dann digitale Artefakte, die sich selbst oder ihre Rückmeldung in der Interaktion mit diesem durch die Verarbeitung erhobener Daten verändert. Diese nutzen dann oft zum Beispiel auch Methoden des Maschinellen Lernens.